50 Jahre Freundschaft mit Burgeis in Südtirol

 

 

Burgeis1

 

Seit 50 Jahren pflegen der Arbeitskreis auf Burg Rothenfels und die Lohrer Patengemeinde Burgeis in Tirol ihre Freundschaft.

1970 hatte es die ersten Kontakte gegeben. Das Jubiläum war Anlass für einen Besuch des Ehrenvorsitzenden Herbert Brehm, der darüber in einer Pressemitteilung informiert.

 

Bei einem abendlichen Konzert der Musikkapelle Burgeis auf dem Dorfplatz überreichte Brehm im Auftag des Arbeitskreises eine Geldspende für die Jugendarbeit der Kapelle. Die 40 Personen starke Musikkapelle ist stark verjüngt und hat schon viele Veranstaltungen des Arbeitskreises wesentlich mitgestaltet. Forian Punt, Präsident der Eigenverwaltung Burgeis, bedankte sich im Namen der Kapelle für die Spende.

 

Am nächsten Tag führte Punt bei strahlendem Sonnenschein zu wichtigen Aufgabenbereichen seines Präsidentenamtes ins Zerzertal, zu den Almen und Sennereien auf der Oberdörfer- und Bruggeralm auf 2000 Metern Höhe. Am Abend wurden zusammen mit weiteren Mitgliedern der Eigenverwaltung Burgeis Erinnerungen im Hotel Mohren aus den vergangenen 50 Jahren ausgetauscht. Besonders die internationalen Begegnungen in Burgeis im Kulturhaus mit dem damaligen Staatssekretär Heinz Rosenbauer und der Südtiroler Sozialministerin Waltraud Gebert-Deeg waren Höhepunkte.

 

Drei für die Freundschaft und Patenschaft wichtige Männer sind leider verstorben: Altbürgermeister Sepp Peer, Kapellmeister Eduard Platzer und Sepp Telser. Ihnen zur Erinnerung wurden auf dem Friedhof Kerzen angezündet.

 

Sechs Ortsbürgermeister haben diese 50-jährige Freundschaft mitgetragen – Sepp Peer,Toni Felderer,Sepp Telser, Adolf Zierheld,Toni Punt und jetzt Florian Punt. Dass sie weiterhin Bestand hat ist auch ein Verdienst der Vorstände des Arbeitskreises. Bei der Begegnung in Burgeis spreachen alle Teilnehmer die Hoffnung aus , dass die Freundschaft bestehen bleibt und 2022 die 50-jährige Patenschaft mit der Stadt Lohr gebührend gefeiert werden kann.

MainPost im September2020

 

Burgeis2