Arbeitskreis auf Burg Rothenfels besucht die deutsche Botschaft in Wien

 

 

 Wien        Wien2

 

 

 

               Der Arbeitskreis auf Burg Rothenfels will mit persönlichen Eindrücken, Begegnungen und Erfahrungen in verschiedenen Ländern vor Ort die politische Bildung stärken. Deshalb unternahm er eine 5-tägige Studienreise in die Hauptstädte von Österreich und der Slowakei, nach Wien und Bratislava.

 

 

Wien, an der Donau gelegen, mit seinen über 1,8 Mill. Einwohnern war die einstige Hauptstadt im Habsburger Reich. Mit Wien verbindet man klassische Musik, barocke Baudenkmäler, Wiener Gemütlichkeit, kulinarische Leckereien, sowie eine Weltstadt mit Herz.

Der Arbeitskreis besucht bei seinen Auslandsreisen immer wieder auch die deutschen Botschaften des Landes. So war einer der Höhepunkte der Reise der Besuch in der deutschen Botschaft in Wien. Wir wurden empfangen von der Frau Gesandtin Michaela Späth, die in ihrem engagierten Vortrag und einer anschließenden Frage- und Antwortrunde die politische und wirtschaftliche Lage Österreichs darlegte. In Deutschland ist die Bundestagswahl durchgeführt, aber in Österreich wird am 15. Okt. der Bundeskanzler direkt vom Volk gewählt.

 

Selbstverständlich erkundete die Gruppe in den folgenden Tagen mit einer Stadtführerin das sehenswerte Wien. Höhepunkt war im Inneren der Stadt das Wahrzeichen, der imposante Stephansdom. Am Ring entlang sah die Gruppe u.a. die Wiener Staatsoper, die Hofburg, das Parlament, Rathaus, Universität, Votivkirche, den Graben mit seinen barocken Gebäuden und den vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, ebenso die alten Kaffeehäuser und die berühmten Wiener Konditoreien. Ganz in der Nähe unseres Hotels lag der berühmte Naschmarkt mit seinen Gaumenverführungen.

Das unvergleichliche barocke Schloss Schönbrunn mit Belvedere durfte bei den Besichtigungstouren nicht fehlen.

Wien hat auch eine sehr moderne Seite. Kreatives Bauen und Komfort sahen wir im 3. Wiener Bezirk, das Hundertwasserhaus in der Löwengasse. Die UNO-City und der 2014 eröffnete 250 Meter hohe DC-Tower, mit herrlichem Blick auf Wien und dessen Umgebung, waren die nächsten Ziele des Besuchsprogrammes.

Zu den abendlichen Vergnügungen gehörte auch der Besuch beim Heurigen in Neustift und Grinzing. Am Mittwoch fuhr die Reisegruppe in das nur etwa 70 km von Wien entfernt gelegene Bratislava, das frühere Pressburg, Hauptstadt der Slowakei. Diese hat sich 1993 friedlich von Tschechien getrennt und wurde unabhängig. Seitdem hat sich Bratislava herausgeputzt und der Fremdenverkehr blüht. Mit einem Katamaran und einer Geschwindigkeit von 50 Std/km wurde die Rückfahrt über die Donau nach Wien angetreten.

Auf der Hinreise nach Wien hatte man in Wels, der zweitgrößten Stadt Oberösterreichs mit ca. 60.000 Einwohnern Pause gemacht, wo der Stadtplatz mit seinen 64 Bürgerhäusern aus den verschiedensten Stilepochen und die malerischen Gassen der Altstadt zur Besichtigung einluden.

Auf der Rückreise wurde in Niederösterreich ein Zwischenstopp mit Führung in dem berühmten Benediktinerkloster Stift Melk eingelegt. Es gehört zum UNESCO-Welterbe. Die Gruppe sah eine Sonderausstellung und auch einen Teil der berühmten Bibliothek des Klosters, das ca. 100.000 Bände umfasst. Von der herrlichen Abteikirche waren die Mitreisenden begeistert.

 

Norbert Schraut Schriftführer Arbeitskreis auf Burg Rothenfels

 

 

 

 

 

 

 

Wien3         Wien4

 

 

 

Wien5